News

Pensplan arbeitet konstant daran, die Zusatzrente zu fördern und die Bevölkerung dafür zu sensibilisieren. Hier finden Sie alle Informationen, um immer auf dem neuesten Stand zu sein: Hinweise, Fälligkeiten, Events und Mitteilungen für die Medien.

Finanzielle Unabhängigkeit für ein selbstbestimmtes Leben - auch im Alter

Anlässlich des Tags der Frau verweist Pensplan-Präsidentin Laura Costa auf die Bedeutung der Zusatzvorsorge für finanzielle Sicherheit im Alter

Laura Costa, Presidäntin Pensplan Centrum AG

Finanzielle Unabhängigkeit und eine bewusste Vorsorgeplanung seien wesentliche Voraussetzungen für Frauen, um selbstbestimmt leben zu können, gerade auch im Alter. Dies betont Laura Costa, Präsidentin der regionalen Gesellschaft für die Förderung der Zusatzvorsorge Pensplan, anlässlich des Internationalen Tags der Frau am 8. März. Zwar seien seit dem ersten Tag der Frau vor über 100 Jahren viele Errungenschaften für die Gleichberechtigung der Frau erzielt worden - einige davon, etwa im Bereich der Gleichstellung am Arbeitsplatz sogar erst vor wenigen Jahren. Dennoch bleiben die Zahlen und Fakten ernüchternd, wenn es um die Einkommenssituation, die Erwerbsbiografie und damit letztlich um die finanzielle Sicherheit und Unabhängigkeit von Frauen geht.

Bei gleicher Arbeit beträgt die Lohnschere zwischen Frauen und Männern hierzulande immer noch rund 17%, und etwa 40% der Frauen arbeiten in Teilzeit, um sich der Erziehung und Pflege von Kindern und Angehörigen zu widmen. Darüber hinaus haben allein in Südtirol im vergangenen Jahr fast 1.000 Frauen während des ersten Lebensjahres ihres Kindes gekündigt und verzichten somit auf ein eigenes Einkommen und finanzielle Unabhängigkeit. All dies wirke sich maßgeblich auf die Rentensituation der Frauen aus, betont Laura Costa und verweist auf die Zahlen, die Pensplan anlässlich der Equal Pension Days im vergangenen Oktober vorgestellt hat: In der Region Trentino-Südtirol ist die durchschnittliche Altersrente der Frauen mit 735 Euro nur halb so hoch wie jene der Männer mit 1.433 Euro. 79% der Frauen müssen im Alter mit weniger als 1.000 Euro im Monat auskommen, nur 4% erhalten mehr als 2.000 Euro Rente.

Für Pensplan-Präsidentin Laura Costa sind diese Zahlen Anlass genug, um einmal mehr auf die Bedeutung finanzieller Bildung und einer bewussten Vorsorgeplanung als Schlüssel für ein selbstbestimmtes Leben auch im Alter hinzuweisen. Die Zusatzvorsorge spiele dabei eine wichtige Rolle. Der Gesellschaft Pensplan sei es ein besonderes Anliegen, vor allem Frauen durch kostenlose und unabhängige Beratung dabei zu unterstützen, rechtzeitig die richtigen Weichen für eine gute finanzielle Absicherung im Alter zu stellen. Costa richtet auch einen Appell an alle Frauen, sich in diesem Zusammenhang bei den Pensplan Infopoints über die Unterstützungsmaßnahmen der Region für die Absicherung von Pflege- und Erziehungszeiten zu informieren.

Pensplan