Pflegezeiten

Zusatzrente und/oder Pflichtrente bzw. Pflichtrente mit freiwilliger Beitragszahlung (Provinz Bozen)

Der Zuschuss ist ein Beitrag für diejenigen, die freiwillige Beiträge in eine Vorsorgeform einzahlen oder in einem Zusatzrentenfonds eingeschrieben sind. Er dient der Abdeckung für den Zeitraum der Arbeitsenthaltung, in der schwer pflegebedürftiger Angehörige gepflegt werden (2., 3. oder 4. Pflegestufe).

Der Zuschuss steht auch im Falle von Teilzeitarbeit zu (bei mindestens 70% einer Vollzeiteinstellung). In diesem Fall wird der zustehende Zuschuss bis zu 100% aufgestockt wie von dem Vollzeitvertrag vorgesehen.

Anspruch auf Zuschuss haben:

  • Selbstständige
  • Freiberufler/innen
  • Arbeitnehmer/innen im unbezahlten Wartestand ohne Vorsorgeabsicherung
  • Diejenigen, die freiwillige oder obligatorische Rentenversicherungsbeiträge eingezahlt haben (z.B. beim staatlichen Vorsorgeinstitut INPS oder einer Rentenkasse für Freiberufler) und/oder gleichzeitig in einen Zusatzrentenfonds eingeschrieben sind.

Hinweis: Arbeitnehmer/innen der öffentlichen Verwaltung, Empfänger/innen einer direkten Rente und für Zeiträume, in denen fiktive Beiträge anerkannt wurden (wie z.B. während der Elternzeit auch für andere Kinder, Arbeitslosengeld usw.) steht dieser Zuschuss nicht zu.

Mindestens 5 Jahre Wohnsitz in der Region Trentino-Südtirol oder 15 Jahre in der Region Trentino/Südtirol (auch unterbrochen), davon mindestens 1 Jahr ununterbrochen vor Einreichung des Ansuchens.

Der Vorschuss ist nicht an die wirtschaftliche Lage der Familie gebunden.

  • Bei freiwilliger Fortsetzung der Beitragszahlung deckt der Zuschuss diesen Beitrag ab, jedoch nur bis zu einem Höchstbetrag von 4.000 € im Jahr. Er steht bis zum Erreichen der Mindestvoraussetzungen für die Alters- oder Dienstaltersrente zu. Auch bei der Unterstützung der Zusatzvorsorge kann ein jährlicher Zuschuss von bis zu 4.000 € ausgezahlt werden.
  • Der Zuschuss steht bei Teilzeitarbeit zu. In diesem Fall beträgt der höchstmögliche Zuschuss 2.000 € im Jahr.
  • Selbstständigen Erwerbstätigen und Freiberuflern steht ein Zuschuss von höchstens 4.000 € zu.
  • Der Zuschuss wird im Ausmaß von höchstens 9.000 € entrichtet, wenn pflegebedürftige Kinder im Alter von unter 5 Jahren ausschließlich zu Hause betreut werden. Im Falle von Einschreibung bei Erziehungseinrichtungen (Tagesstätten, Schulen usw.) kann der Zuschuss bis zu 4.000 € pro Jahr betragen. Auch bei der Unterstützung der Zusatzvorsorge kann ein jährlicher Zuschuss von bis zu 4.000 € ausgezahlt werden.
  • Der Zuschuss wird für den Zeitraum der Arbeitsenthaltung ausbezahlt, welcher für die Betreuung schwer pflegebedürftiger Angehöriger nötig und garantiert ist

Der Antrag kann nur telematisch bei allen mit der ASWE (Agentur für soziale und wirtschaftliche Entwicklung der Autonomen Provinz Bozen) vertragsgebundenen Patronaten eingereicht werden.

Der Antrag muss innerhalb 31. Oktober jedes Jahres gestellt werden.

  • Der Beitrag zur Unterstützung der Pflichtvorsorge wird zurückerstattet, nachdem die betroffene Person die Beiträge in das staatliche Vorsorgeinstitut INPS oder an eine der Kassen für Freiberufler eingezahlt hat.
  • Die Beiträge zur Unterstützung der Zusatzvorsorge werden von ASWE direkt in den Rentenfonds eingezahlt, in dem der/die Antragsteller/in eingeschrieben ist.

Hinweis: sollte aus den Kontrollen der ASWE hervorgehen, dass die Erklärungen nicht der Wahrheit entsprechen oder verbindliche Informationen nicht angegeben wurden, wird die ASWE neben der Erhebung eventueller Strafgebühren die ausgezahlten Beiträge widerrufen und die gesetzlich vorgesehenen Verwaltungsstrafen anwenden.

Agentur für soziale und wirtschaftliche Entwicklung – ASWE
Landhaus 12, Kanonikus-Michael-Gamper-Straße 1
39100 Bozen
Tel. 0471 418318 / 05
www.provinz.bz.it/aswe (Externer Link)

Zusatzrente und/oder Pflichtrente (Provinz Trient)

Der Zuschuss ist ein Beitrag für diejenigen, die freiwillige Beiträge in eine Vorsorgeform einzahlen (Pflichtbeiträge bei Selbstständigen oder Freiberufler/innen) oder in einem Zusatzrentenfonds eingeschrieben sind. Er dient der Abdeckung für den Zeitraum der Pflege pflegebedürftiger Angehöriger, das Begleitungsgeld der Provinz Trient erhalten.

Der Zuschuss steht auch im Falle von Teilzeitarbeit zu (bei mindestens 70% einer Vollzeiteinstellung). In diesem Fall wird der zustehende Zuschuss bis zu 100% aufgestockt wie von dem Vollzeitvertrag vorgesehen.

Anspruch auf Zuschuss haben:

  • Selbstständige
  • Freiberufler/innen
  • Arbeitnehmer/innen des Privatsektors im unbezahlten Wartestand ohne Vorsorgeabsicherung
  • Diejenigen, die freiwillige oder obligatorische Rentenversicherungsbeiträge eingezahlt haben (z.B. beim staatlichen Vorsorgeinstitut INPS oder einer Rentenkasse für Freiberufler) und/oder gleichzeitig in einen Zusatzrentenfonds eingeschrieben sind.

Hinweis: Empfänger einer direkten Rente haben keinen Anspruch auf diesen Zuschuss.

Mindestens 5 Jahre Wohnsitz in der Region Trentino-Südtirol oder 15 Jahre in der Region Trentino-Südtirol (auch unterbrochen), davon mindestens 1 Jahr ununterbrochen vor Einreichung des Ansuchens.

Der Vorschuss ist nicht an die wirtschaftliche Lage der Familie gebunden.

Hinweis: Unter einer pflegebedürftigen Person versteht man eine/n Begünstigte/n, der das Begleitungsgeld der Provinz Trient erhält.

  • Bei freiwilliger Fortsetzung der Beitragszahlung deckt der Zuschuss diesen Beitrag ab, jedoch nur bis zu einem Höchstbetrag von 4.000 € im Jahr. Er steht bis zum Erreichen der Mindestvoraussetzungen für die Alters- oder Dienstaltersrente zu. Auch bei der Unterstützung der Zusatzvorsorge kann ein jährlicher Zuschuss von bis zu 4.000 € ausgezahlt werden.
  • Der Zuschuss steht bei Teilzeitarbeit zu. In diesem Fall beträgt der höchstmögliche Zuschuss 2.000 € im Jahr.
  • Selbstständigen Erwerbstätigen und Freiberuflern steht ein Zuschuss von höchstens 4.000 € zu.
  • Der Zuschuss wird im Ausmaß von höchstens 9.000 € entrichtet, wenn pflegebedürftige Kinder im Alter von unter 5 Jahren ausschließlich zu Hause betreut werden. Im Falle von Einschreibung bei Erziehungseinrichtungen (Tagesstätten, Schulen usw.) kann der Zuschuss bis zu 4.000 € pro Jahrbetragen. Auch bei der Unterstützung der Zusatzvorsorge kann ein jährlicher Zuschuss von bis zu 4.000 € ausgezahlt werden.
  • Der Zuschuss wird für den Zeitraum der Arbeitsenthaltung ausbezahlt, welcher für die Betreuung schwer pflegebedürftiger Angehöriger nötig und garantiert ist.

Der Antrag kann bei allen Patronaten des Landes oder bei der APAPI eingereicht werden.

Der Antrag muss innerhalb 30. September des Jahres gestellt werden, das auf die Beitragszahlungen folgt.

  • Die Beiträge zur Unterstützung der Zusatzvorsorge werden von APAPI direkt in den Rentenfonds eingezahlt, in dem der/die Antragsteller/in eingeschrieben ist.
  • Der Beitrag wird zurückerstattet, nachdem die betroffene Person die Beiträge in das staatliche Vorsorgeinstitut INPS oder an eine der Kassen für Freiberufler eingezahlt hat.

Hinweis: sollte aus den Kontrollen der APAPI hervorgehen, dass die Erklärungen nicht der Wahrheit entsprechen oder verbindliche Informationen nicht angegeben wurden, wird die APAPI neben der Erhebung eventueller Strafgebühren die ausgezahlten Beiträge widerrufen und die gesetzlich vorgesehenen Verwaltungsstrafen anwenden.

Agenzia provinciale per l'assistenza e la previdenza integrativa – APAPI
Via Zambra, 42 - Top Center - Torre B
38121 Trient
Tel. 0461 493234
www.apapi.provincia.tn.it (Externer Link)

Vertiefungen

Für weitere Informationen sehen Sie die Webseite der Autonomen Region Trentino-Südtirol: