Zusatzvorsorge

Zusatzvorsorge

Warum eine Zusatzvorsorge?

Die zukünftigen Renten werden gegenüber dem letzten Einkommen immer niedriger ausfallen. Die Zusatzvorsorge stellt eine Möglichkeit dar, diese „Rentenlücke“ effizient zu schließen.

 

Was ist die Zusatzvorsorge?

Die Zusatzvorsorge ist eine freiwillige Vorsorgeform, die die Pflichtrente ergänzt. Sie basiert auf einem Finanzierungssystem durch Kapitalisierung; das heißt, dass für jedes Mitglied eine persönliche Rentenposition bei einem Zusatzrentenfonds eingerichtet wird, in die die Beiträge des Mitglieds eingezahlt werden, um anschließend auf dem Finanzmarkt angelegt zu werden. Zum Zeitpunkt der Pensionierung wird der angesparte Betrag dann in Renten- oder Kapitalform ausgezahlt.

Welches Ziel hat die Zusatzvorsorge?

Ziel der Zusatzvorsorge ist es, die Pflichtrente durch eine Zusatzrente zu ergänzen, um der Bevölkerung auch nach Beendigung der Arbeitstätigkeit einen angemessenen Lebensstandard zu garantieren. Die Reform des öffentlichen Rentensystems durch eine Erhöhung der Arbeitsjahre hat nur teilweise gegen die Reduzierung der öffentlichen Renten geholfen. Niemand weiß vorher, wie lange er arbeiten kann und wie hoch bei der Pensionierung die Höhe der Beiträge sein wird. Daher ist es wichtig, schon früh eine zweite Vorsorge aufzubauen, da auch kleine, stetige Beiträge große Renditen bringen können.

Wie kann sich Ihre Situation durch die Einschreibung in einen Zusatzrentenfonds ändern?

Beispiel: Anna, selbstständig, 22 Jahre alt, Bruttoeinkommen am Ende der Arbeitstätigkeit 43.000 € jährlich, Pensionierung im Alter von 68 Jahren, voraussichtliche Beitragszahlung in den Zusatzrentenfonds von 2.500 €/5.164 € jährlich.