News

Pensplan arbeitet konstant daran, die Zusatzrente zu fördern und die Bevölkerung dafür zu sensibilisieren. Hier finden Sie alle Informationen, um immer auf dem neuesten Stand zu sein: Hinweise, Fälligkeiten, Events und Mitteilungen für die Medien.

Newsletter Anmeldung

Festival Trentino 2060 in Zusammenarbeit mit Pensplan Centrum: Wie die Finanzbildung unsere Demokratie verbessern kann – ganz nach dem Motto „Heute schon an morgen denken“

Mitte Juli fand zum zweiten Mal das Festival „Trentino 2060: pensare il presente, immaginare il futuro“ („Heute schon an morgen denken“) statt, das auf Initiative der Associazione Culturale Agorà in Zusammenarbeit mit der Pensplan Centrum AG organisiert und durch die Cassa Rurale Valsugana e Tesino gefördert wurde.

Festival Trentino 2060

Über 2.400 Personen nahmen an den 14 Veranstaltungen teil, die vom 14. bis 17. Juli in Borgo Valsugana unter dem Motto „Herausforderungen und Zukunft der Demokratie“ angeboten wurden.

Laut Davide Battisti, dem Präsidenten der Associazione culturale Agorà, spiegeln die „Phänomene der vergangenen Jahre – vom Klimawandel bis hin zum Bevölkerungsrückgang, von der technologischen Entwicklung und den neuen Kommunikationsformen bis hin zu den sozialen Aspekten einer sich ständig ändernden Arbeitswelt, von der Covid-19-Pandemie bis hin zur jüngsten internationalen Krise – die strukturellen Probleme unserer Demokratie wider. Für die Bürgerinnen und Bürger wird es immer schwieriger, bewusst und richtig zu wählen, was zu dem Risiko führt, dass die Qualität der gemeinsam getroffenen Entscheidungen gemindert wird.“ Über die Herausforderungen und Perspektiven unserer Demokratie diskutierten unter anderem Gherardo Colombo, Lucrezia Reichlin, Dario Fabbri, Cecilia Sala und Cathy La Torre.

Auch die bekannte Wirtschaftswissenschaftlerin Annamaria Lusardi, Direktorin des Comitato per la programmazione e il coordinamento delle attività di educazione finanziaria (Komitee für Finanzbildung in Italien) hielt einen Vortrag zum Thema Finanzbildung. Aktuelle Studien zeigen, dass nur 30 % der Italienerinnen und Italiener angemessene Kenntnisse im Bereich der persönlichen Finanzen, des Sparens und der Anlagemöglichkeiten aufweisen. „In einer Welt, in der politische und wirtschaftliche Entscheidungen immer stärker zusammenhängen, kann ein fehlendes Bewusstsein über wichtige Konzepte im Bereich Finanzen nicht nur ein Problem für das persönliche Sparen werden, sondern auch eine Bedrohung für die Qualität unserer Demokratie.“ Die Veranstaltung zum Thema Finanzbildung wurde in Zusammenarbeit mit der Pensplan Centrum AG organisiert, dem Co-Organisator des gesamten Festivals. An der Gesprächsrunde nahm auch Professor Stefano Miani von der Universität Udine teil; moderiert wurde die Debatte vom Geschäftsführer der Pensplan Centrum AG, Matteo Migazzi.

„Die Grundlagen der Finanzen zu kennen, ist genauso wichtig, wie lesen und schreiben zu können”, betonte Annamaria Lusardi in ihrem Vortrag: „Das Wissen um Finanzen, das Versicherungswesen und die Vorsorge bilden die Grundvoraussetzungen, um gut in unserer Gesellschaft leben zu können, was sich wiederum stark auf unsere Demokratie auswirkt. In Italien ist der Kenntnisstand um Grundbegriffe wie Inflation und finanzielle Risiken leider sehr niedrig. Mit einer so hohen Inflation wird es immer schwieriger, richtige Entscheidungen zu treffen – und die Fehler, die dabei entstehen, kommen uns teuer zu stehen. Die Finanzbildung ist wie ein Schutz gegen die wirtschaftliche Verletzbarkeit der Gesellschaft, sagt der Titel der jüngsten Umfrage des Doxa (Institut für Marktforschung- und Analyse) in Zusammenarbeit mit dem Komitee für Finanzbildung, dessen Vorsitz ich übernehmen durfte. Es ist daher unumgänglich, den Wissensstand aller und insbesondere der wirtschaftlich schwächeren Gruppen wie den der Jugendlichen und der Frauen zu stärken. Der erste Schritt besteht darin, die Finanzsprache zu vereinfachen und verständlicher zu gestalten. Das Onlineportal des Komitees www.quellocheconta.gov.it hat sich eben dies zum Ziel gesetzt. Von zentraler Bedeutung ist auch die Einbeziehung der gesamten Bevölkerung. Mit Initiativen wie dem Monat der Finanzbildung, der im Oktober zum 5. Mal stattfindet, wenden wir uns vor allem an die ländlichen Gebiete. Wir möchten in den Ortschaften und Schulen auftreten, um so nah wie möglich an die Bürgerinnen und Bürger heranzutreten. Finanzen sind ein persönliches Thema, das aber auch im allgemeinen Interesse aufgezeigt werden muss. Kümmern wir uns darum!“

In seiner Moderation des Dialogs über die Wichtigkeit der Finanzbildung zeigte der Geschäftsführer der Pensplan Centrum AG Matteo Migazzi zwei wichtige Tätigkeitsbereiche der Gesellschaft auf: „Zum einen zielen die Tätigkeiten der Pensplan Centtrum AG darauf ab, die Bevölkerung für die Themen Vorsorge und Finanzbildung zu sensibilisieren. Die Informations- und Beratungstätigkeit erfolgt dabei sowohl über die Pensplan Infopoints, die netzwerkartig in der gesamten Region verteilt sind, als auch über die Contact Center der Pensplan Centrum AG in Trient und Bozen. Alle Bürgerinnen und Bürger haben die Möglichkeit, sich dort persönlich zum Thema Zusatzrente zu informieren. Zum anderen bietet Pensplan Centrum kostenlose Verwaltungs- und Buchhaltungsdienstleistungen für die Mitglieder der vier regionalen Partnerfonds an. Dies bedeutet, dass Pensplan Centrum die Positionen der Mitglieder von der Einschreibung bis zur Auszahlung in Renten- oder Kapitalform begleitet.

Mit Stand März dieses Jahres sind 285.000 Positionen in den regionalen Zusatzrentenfonds zu verzeichnen. Über die Hälfte der erwerbstätigen Bevölkerung unserer Region ist somit in einem Zusatzrentenfonds eingeschrieben – in ganz Italien gilt dies nur für 30 %. Das Vermögen der regionalen Zusatzrentenfonds liegt bei etwa 6 Milliarden Euro. Dieses Zusatzvorsorgesystem ist also auch für die wirtschaftliche Situation des Landes von enormer Wichtigkeit. Vor etwa vier Jahren, also im Jahr 2018, beauftragte die Region die Pensplan Centrum AG außerdem damit, die Finanzbildung zu fördern. „Genau deshalb haben wir beschlossen, Mitorganisator des Festivals Trentino 2060 zu werden“, erklärte Migazzi: „Wir sind davon überzeugt, dass die Finanzbildung eng mit der Demokratie zusammenhängt und somit einen wichtigen Beitrag zu deren Verbesserung leisten kann.“

Um die Finanzbildung zu fördern, wird die Pensplan Centrum AG ab Oktober dieses Jahres über 100 Schulklassen im Trentino und in Südtirol besuchen. Ziel ist es, der jungen Generation aufzuzeigen, wie man sich in einer immer komplexer werdenden Welt orientieren kann, um die eigene Zukunft im Bereich Finanzen, Versicherung und Vorsorge verantwortungsvoll und bewusst zu planen. „Die Finanzbildung muss in einem noch tiefgründigeren Sinne erfasst werden“, sagte bereits der italienische Präsident Mattarrella. „Sie ist als Anrecht der Bevölkerung zu verstehen, die sowohl als Einzelpersonen als auch als Gemeinschaft ihren Nutzen daraus zieht. Und dies fördert wiederum das wirtschaftliche Wachstum des gesamten Staates“.

Darüber hinaus wird die Pensplan Centrum AG im Oktober am Monat der Finanzbildung teilnehmen und sich mit gezielten Veranstaltungen insbesondere an die Welt der Freiberufler wenden.

Pensplan