Auszahlungen nach der Pensionierung

Arbeitnehmer/in des Privatsektors

Sobald Sie das Rentenalter erreicht haben und sofern Sie seit mindestens fünf Jahren im Zusatzrentenfonds eingeschrieben sind, können Sie um eine Rentenleistung ansuchen.

Sie haben folgende Auswahl:

  • Auszahlung der gesamten angereiften Position in Form einer Leibrente
  • Auszahlung von bis zu 50% des Betrags in Kapitalform und der restliche Teil in Form einer Leibrente

Die Höhe der Rentenleistung hängt vom Betrag der angereiften persönlichen Rentenposition ab, die wiederum durch die eingezahlten Beiträge, die Renditen durch die Vermögensverwaltung und die Verwaltungskosten des Zusatzrentenfonds bestimmt wird.

Die Umwandlung des Kapitals in Rente erfolgt durch die Anwendung von Koeffi zienten, die bestimmte Faktoren wie zum Beispiel die durchschnittliche Lebenserwartung, das Geschlecht (nur bei geschlossenen Zusatzrentenfonds), das Alter beim Ansuchen der Leistung und die Art der Rentenleistung berücksichtigen. Sollte die Rente aus der Umwandlung von mindestens 70% des Endbetrags weniger als 50% des Sozialgeldes betragen, können Sie sich dafür entscheiden, die gesamte Position in Kapitalform auszahlen zu lassen.

Wenn Sie zum Zeitpunkt des Ansuchens um Zusatzrentenleistung nicht seit mindestens fünf Jahren im Zusatzrentenfonds eingeschrieben sind, können Sie um die Ablöse der gesamten persönlichen Rentenposition ansuchen.

Achtung:

  • Bei der Ablöse wegen Pensionierung wird eine höhere Besteuerung als bei der Auszahlung der Zusatzrentenleistung angewandt.
  • Wenn Sie in Pension gehen, können Sie sich sowohl für die Auszahlung der Zusatzrentenleistung als auch für die weitere Beitragszahlung entscheiden und somit weiterhin die Steuervorteile nutzen.

Öffentlich Bedienstete, die in einem geschlossenen Zusatzrentenfonds eingeschrieben sind

Sobald Sie das Rentenalter erreicht haben und sofern Sie seit mindestens fünf Jahren im Zusatzrentenfonds eingeschrieben sind, können Sie um eine Rentenleistung ansuchen.

Sie haben folgende Auswahl:

  • Auszahlung der gesamten angereiften Position in Form einer Leibrente
  • Auszahlung von bis zu 50% des Betrags in Kapitalform und der restliche Teil in Form einer Leibrente

Die Höhe der Rentenleistung hängt vom Betrag der angereiften persönlichen Rentenposition ab, die wiederum durch von den eingezahlten Beiträgen, den Renditen durch die Vermögensverwaltung und die Verwaltungskosten des Zusatzrentenfonds bestimmt wird.

Die Umwandlung des Kapitals in Rente erfolgt durch die Anwendung von Koeffi zienten, die bestimmte Faktoren wie zum Beispiel die durchschnittliche Lebenserwartung, das Geschlecht, das Alter beim Ansuchen der Leistung und die Art der Rentenleistung berücksichtigen. Sollte die Rente aus der Umwandlung von mindestens 50% des Endbetrags weniger als 50% des Sozialgeldes betragen, können Sie sich dafür entscheiden, die gesamte Position in Kapitalform auszahlen zu lassen.

Wenn Sie zum Zeitpunkt des Ansuchens um Zusatzrentenleistung nicht seit mindestens fünf Jahren im Zusatzrentenfonds eingeschrieben sind, können Sie um die Ablöse der gesamten persönlichen Rentenposition ansuchen.

Achtung:

  • Bei der Ablöse wegen Pensionierung wird eine höhere Besteuerung als bei der Auszahlung der Zusatzrentenleistung angewandt.
  • Wenn Sie in Pension gehen, können Sie sich sowohl für die Auszahlung der Zusatzrentenleistung als auch für die weitere Beitragszahlung entscheiden und somit weiterhin die Steuervorteile nutzen.

Hinweis

Genauere Informationen finden Sie im Dokument zu den Leistungen und im Informationsblatt des jeweiligen Zusatzrentenfonds.