Pressemitteilungen

Es ist nie zu früh, in die Zukunft Ihrer Kinder zu investieren

Das Zusatzrentensparen ist eine Gelegenheit, um die eigene Familie abzusichern und interessante Steuervorteile zu nutzen.

Steuervorteile sind dazu da, um genutzt zu werden. Die Beitragszahlungen in einen Zusatzrentenfonds sind bis 5.165 Euro steuerfrei und können vom jährlichen Einkommen über die Steuererklärung abgezogen werden. Das gilt sowohl für die Einzahlungen für sich selbst als auch für jene Personen, die zulasten leben – also auch die für Kinder. Das unterstreicht Pensplan in einer Kampagne zu den Vorteilen der Zusatzrente. Zudem kann man in Südtirol mit dem Zusatzrentensparen gleichzeitig auch das Bausparen nutzen.

Zeit ist Geld

„Mit der Einschreibung eines zulasten lebenden Familienmitglieds in einen Zusatzrentenfonds können Eltern für ihre Kinder bereits in den ersten Lebensjahren ein Kapital ansparen, auf welches die künftige Zusatzrente des Kindes aufbaut. Durch die frühen Einzahlungen wird bis zum Rentenantritt ein wesentlich höheres Kapital angespart und damit wird auch die Zusatzrente höher ausfallen“, erklärt Laura Costa, Präsidentin der Pensplan Centrum AG.

Bis zu 5.165 Euro einkommensteuerfrei einzahlen

Kein anderes Sparinstrument bietet die Begünstigungen, die man durch die einmalige oder regelmäßige Beitragszahlung in einen Zusatzrentenfonds erhält. Beträge, die in Zusatzrentenformen eingezahlt werden (geschlossene und offene Zusatzrentenfonds), können bis zu 5.165 Euro jährlich vom Einkommen abgezogen werden; sie unterliegen somit nicht der Einkommenssteuer. Nicht berücksichtigt werden muss dabei die Abfertigung, die Arbeitnehmer/innen in einen Zusatzrentenfonds einzahlen. Für den Höchstbetrag von 5.165 Euro zählen damit die Arbeitnehmer- und Arbeitgeberbeiträge, die in den Fonds fließen sowie Beiträge, die zugunsten steuerlich zulasten lebender Familienangehöriger eingezahlt werden. Je höher die Beitragszahlung und das Einkommen, desto höher ist die Steuerersparnis.

NEU 2018: auch Öffentlich Bedienstete genießen alle Steuervorteile

Für die öffentlich Bediensteten gelten seit 1. Jänner 2018 dieselben steuerlichen Regelungen wie bisher für die Privatangestellten. Damit können nun auch das Personal des Landes, der Gemeinden, der Sanität und aller anderer öffentlichen Verwaltungen bis 5.165 € pro Jahr einkommenssteuerfrei für sich oder zulasten lebende Familienmitglieder in einen Zusatzrentenfonds einzahlen und damit wesentlich mehr Kapital als bei anderen Sparformen anreifen. Und auch die Rentenleistungen (Zusatzrente bzw. Auszahlung in Form von Kapital bei Pensionierung) werden nun wie bei den Privatangestellten mit maximal 15%, im besten Fall sogar nur mit 9% besteuert. Das gilt natürlich auch für die einfließende Abfertigung, die ja bei Hinterlegung im Betrieb ansonsten wesentlich höher besteuert wird (mindestens 23%, bei hohem Einkommen bis hin zu 43%).

Pensplan Infopoint – kostenlose und professionelle Beratung

Die Beitragszahlung für steuerlich zulasten lebende Familienmitglieder ist vollkommen flexibel. Das heißt, man bestimmt selbst, wann und wieviel eingezahlt wird und man kann dies jederzeit ändern. Alle Beiträge, die innerhalb des 31. Dezembers eingezahlt werden, können in der Steuererklärung des darauffolgenden Jahres geltend gemacht werden. Wer seine Lieben in einen Fonds einschreiben möchte, kann sich an einen der über 120 Pensplan Infopoints in der Nähe wenden und sich professionell, neutral und kostenlos beraten lassen.

TO