News

Pensplan arbeitet konstant daran, die Zusatzrente zu fördern und die Bevölkerung dafür zu sensibilisieren. Hier finden Sie alle Informationen, um immer auf dem neuesten Stand zu sein: Hinweise, Fälligkeiten, Events und Mitteilungen für die Medien.

Steuerliche Gleichstellung der öffentlich Bediensteten bei der Zusatzrente

Für die öffentlich Bediensteten wird die Einschreibung in einen Zusatzrentenfonds noch vorteilhafter.

Ab 1. Jänner gilt dieselbe steuerliche Regelung wie bisher für die Privatangestellten im Hinblick auf:

  • Die Abziehbarkeit der Beiträge, die in den Zusatzrentenfonds eingezahlt werden. Diese können jetzt bis 5.164,57 € im Jahr abgezogen werden. Bis 31/12/2017 galten hierbei als zusätzliche Höchstgrenzen 12% des Gesamteinkommens und, in Bezug auf das Einkommen aus abhängiger Arbeit, das Doppelte der Abfertigung, die in den Zusatzrentenfonds einbezahlt wird.
  • Die Besteuerung der Auszahlungen. Die Rentenleistungen (Zusatzrente bzw. Auszahlung in Form von Kapital bei Pensionierung) werden künftig mit 15% besteuert. Dieser Steuersatz sinkt nach 15 Mitgliedsjahren im Fonds um 0,30% für jedes weitere Jahr bis auf maximal 9%. Auch bei den anderen Auszahlungen (Vorschüsse und Ablöse) gelten ab jetzt die Steuersätze, die bisher bei Arbeitnehmer/innen im Privatsektor angewendet wurden.

Diese Gleichstellung ab 1. Jänner 2018 gilt natürlich auch für all jene öffentlich Bediensteten, die bereits in einen Zusatzrentenfonds eingeschrieben sind. Für das Kapital hingegen, das bis Ende 2017 im Fonds angereift ist, kommt die alte steuerliche Regelung zur Anwendung.

Laden Sie hier die Steuerregelung der Rentenleistungen für die Zusatzrentenformen herunter (momentan nur auf Italienisch verfügbar):