Im Studium

Studieren und nebenbei etwas dazu verdienen, gut abgesichert mit einem Zusatzrentenfonds!

Claudia studiert noch und jobbt nebenbei als Nachhilfelehrerin und Aushilfskellnerin in einer Bar. Dabei achtet sie darauf, dass sie nicht mehr als 2.840,51€ im Jahr verdient. Somit ist sie ein zulasten lebendes Kind. Für ihre Eltern ist das sehr wichtig, da sie Claudia als zulasten lebendes Kind beim geschlossenen Zusatzrentenfonds Laborfonds eingeschrieben haben. Aber was heißt das nun?

Bei einem Pensplan Infopoint in Claudias Nähe erfährt sie, dass es offene und geschlossene Zusatzrentenfonds gibt, die mit Pensplan eine Vereinbarung abgeschlossen haben. Pensplan garantiert Neutralität und Unterstützung. Zu diesen Zusatzrentenfonds zählen Laborfonds, Raiffeisen Pensionsfonds und Plurifonds. Für diejenigen, die einem geschlossenen Zusatzrentenfonds beitreten, muss auch der Arbeitgeber einen Anteil einzahlen. Zusatzrentenfonds sind eine Ergänzung zur Altersvorsorge. Je früher man mit der Vorsorge startet und je höher die Rendite der Anlageform ist, umso mehr schaut am Ende für Claudia heraus.

Wenn du noch studierst, können dich deine Eltern in ihren Zusatzrentenfonds einschreiben

Als Arbeitnehmer, die selbst bei Laborfonds, einem geschlossenen Zusatzrentenfonds, eingeschrieben sind, können Claudias Eltern für ihre Tochter, ihr zulasten lebendes Kind, eine Zusatzrente aufbauen. Diese ist neben der gesetzlichen Rente ein zweites Standbein für Claudias Pensionsalltag.

Für Claudias Eltern sind die Höhe, die Laufzeit und die Häufigkeit der Beitragszahlungen für den Zusatzrentenfonds  in ihrem Kollektivvertrag festgelegt. Da Claudia individuell dem Zusatzrentenfonds beitrit, kann sie selbst bestimmen, wie hoch der Beitrag ist, und ob sie monatlich, vierteljährlich, halbjährlich oder jährlich einzahlen möchte. Der Betrag kann auch nachträglich verändert werden.

Zusatzvorsorge im Studium: Vorteile für dich und deine Eltern!

Für Claudias Eltern bringt das eine Reihe von Vorteilen mit sich, wie beispielsweise steuerliche Begüngstigungen, d.h. die Beiträge an den Zusatzrentenfonds können bis zu einem Höchstbetrag von 5.164,57€ von der Steuer abgezogen werden. Zudem werden die Erträge aus dem Zusatzrentenfonds nur gering besteuert, es fällt keine Stempelsteuer an. Die Ersparnisse sind dank Überwachungen abgesichert, es werden stabile Erträge erzielt und auch die Region Trentino-Südtirol trägt ihren Teil dazu bei. So unterstützt sie die Bevölkerung durch wichtige Maßnahmen beim Aufbau einer Zusatzrente, wie beispielsweise Maßnahmen zur Unterstützung der Beitragszahlung in wirtschaftlichen Notlagen, kostenloser Rechtsbeistand bei unterlassener Beitragszahlung der Betriebe, kostenlose Verwaltungs-, Buchhaltungs- und Logistikdienstleistungen, Rentenbeiträge für Erziehungszeiten, Pflegezeiten oder bei unregelmäßiger Erwerbstätigkeit.

Claudia freut sich darüber, dass sie gleichzeitig studieren kann und, indem sie ihre Eltern als zulasten lebendes Kind in einen Zusatzrentenfonds einschreiben, für ihre Zukunft vorsorgen kann.

Zweifel?

Holen Sie sich alle Informationen zur Zusatzvorsorge an einem Pensplan Infopoint in Ihrer Nähe!

Beratung buchen